Sie sind hier: Lexikon  
 LEXIKON
Suchregister

AMISULPRID
 

Wirkstoff : Amisulprid

Markenname/n: Solian

Wirkstoffklasse: atypisches Antipsychotikum, eine Abwandlung des schon lange eingeführten Sulpirid.

Angestrebte Wirkungen: Amisulprid kontrolliert produktive psychotische Erscheinungen (sogenannte Positivsymptome), soll schizophrenen Negativsymptomen entgegenwirken.

Bedeutsamste unerwünschte Wirkung/en: Antriebssteigerung, Schlafstörung

Sexualität, Fruchtbarkeit, Verhütung: Führt zur Erhöhung des Prolaktinspiegels und kann damit bei Männern und Frauen sexuelles Erleben und sexuelle Funktionen stören. Amenorrhoe, Milchfluss.

Schwangerschaft, Stillzeit: Vermeidung einer Schwangerschaft wird empfohlen. Bei ungeplanter Schwangerschaft Überwachung der vorgeburtlichen Entwicklung. Stillen unter Monotherapie vertretbar.

Übliche Dosierung: 50 bis 300 mg täglich bei Negativsymptomatik, 400 bis 800 mg täglich gegen produktive Symptome.

Wechselwirkungen: mit anderen ZNS-Wirkstoffen und weiteren wichtigen Medikamenten. Unbedingt Apotheker fragen!

Regelmäßig überwachen: Gewicht, EKG, Nierenfunktion.

Abhängigkeitsrisiko: nein.

Absetzen: Beim Reduzieren einer höheren Dosis mit Antriebssteigerung und Unruhe rechnen, sobald der niedrige Dosisbereich erreicht ist.

Wichtig: Geeignet als Tagesmedikation zur Kombination mit einem schlafanstoßenden Antipsychotikum abends.




Druckversion dieser Seite