Sie sind hier: Lexikon  
 LEXIKON
Suchregister

LITHIUM
 

Wirkstoff: Lithiumcarbonat

Markenname/n: Quilonum retard

Wirkstoffklasse: mineralische Lithiumverbindung

Angestrebte Wirkung/en: stimmungsausgleichend, vorbeugend gegen manische und depressive Krankheitsphasen, stark antimanisch, gering antidepressiv.

Bedeutsamste unerwünschte Wirkung/en: Gewichtszunahme, vor allem in den ersten zwei Jahren, Durst, vermehrtes Wasserlassen, Fingerzittern, Hautausschläge.

Sexualität, Fruchtbarkeit, Verhütung: Keine pharmakologischen Auswirkungen.

Schwangerschaft und Stillzeit: Fehlbildungsrisiko sehr viel niedriger, als früher angenommen. Ungeborenes in den ersten Monaten gründlich überwachen (hoch auflösender Ultraschall), Lithiumspiegel der Mutter in den Wochen vor und nach der Geburt engmaschig überwachen! Nutzen des Stillens in der Regel größer als das Risiko. Lithiumgehalt der Muttermilch kann bestimmt werden.

Dosierung: streng individuell nach Blutspiegelbestimmung.

Wechselwirkungen: Eine Erhöhung des Lithiumspiegels ist möglich durch verschiedene Medikamente, die ebenfalls langfristig gebraucht werden. Informieren Sie alle Fachärzte über alles, was Sie regelmäßig nehmen, und fragen Sie Ihren Apotheker!

Regelmäßig überwachen: Lithium-Blutspiegel, Schilddrüsen- und Nierenfunktion.

Abhängigkeitsrisiko: nein.

Absetzen: nach längerem Gebrauch sehr langsam über 9 bis 12 Monate.

Wichtig: Das Medikament ist geeignet für Patienten, die fähig sind, 1.) sich das erforderliche Grundwissen anzueignen (Literatur: M. Schou, Die Lithiumtherapie affektiver Störungen), 2.) die Termine zur Blutspiegelbestimmung und internistischen Kontrolle einzuhalten.




Druckversion dieser Seite