Sie sind hier: Häufige Fragen
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Zu meiner Person Newsletter Impressum Weitere Wegweiser

Suchen nach:

Verschiedene Fragen

Was kann ich durch Ernährung für meine seelische Gesundheit tun?
Ihr seelisches Wohlbefinden steigt eindeutig bei abwechslungsreichem, bewusst genossenem Essen, möglichst oft in angenehmer Gesellschaft. Eine speziellere Empfehlung berücksichtigt die Rolle der ungesättigten Fischfettsäuren beim Aufbau von Nervenzellen. Vorformen davon sind enthalten in einigen pflanzlichen Ölen, wie Leinöl. Dass „ungesättigte Öle“ gesund sind, hat sich bereits herumgesprochen. Olivenöl statt Butter oder Schweineschmalz. Wer durch gesunde Ernährung noch mehr für Herz und Hirn tun möchte, gewöhnt sich am besten an häufige Fischmahlzeiten.

Wie findet man einen guten Psychiater?
Am ehesten durch Mundpropaganda. Selbsthilfegruppen sind lebhafte Informationsbörsen. Siehe auch die nächste Frage: „Selbsthilfegruppe“. Jeder Patient hat etwas andere Wünsche. Überlegen Sie, was Ihnen an einem Arzt und seinem Praxisbetrieb am wichtigsten ist. Sachlichkeit? Menschliche Anteilnahme? Wartezeiten? Telefonische Erreichbarkeit? Lassen Sie sich erzählen, wer welche Erfahrungen mit welchem Doktor gemacht hat und versuchen Sie es bei dem, der Ihren Vorstellungen am besten zu entsprechen scheint.

Was nützt mir das Gerede in einer Selbsthilfegruppe? Ich habe mit meinen eigenen Problemen genug zu tun.
Dieser Einwand kommt häufig und er ist sehr verständlich. Wer sich noch nie in eine dieser Gruppen getraut hat, kann sich nichts vorstellen unter der besonderen Verbindung untereinander, die in reinen Selbsthilfegruppen entsteht. Erfahrungen in einer therapeutisch geleiteten Gesprächsgruppe sind damit nicht zu vergleichen. Es geht nämlich nicht nur um Erfahrungen und nützliche Informationen. Die Verbindung durch eine gemeinsame Besonderheit ist etwas völlig anderes als die Beziehung zu nicht betroffenen Freunden, Familienmitgliedern oder zu Therapeuten. Stärkend und auf Dauer sogar heilsam ist bereits das Erleben dieser Zugehörigkeit.
Die Patienten entdeckten, dass sie die eigentlichen Experten für ihr Krankheitsbild sind, denn nur sie kennen es aus der Innenansicht. Deshalb stehen sie ihren Leidensgenossen in jedem Fall näher als ein noch so einfühlsamer und engagierter Arzt. Neben dem gegenseitigem Beistand verfolgen sie das Ziel, sich gegenseitig zu informieren über alle medizinischen, psychologischen und sozialen Fragen, die eine bestimmte Krankheitsbelastung mit sich bringt.
Der Wert von Selbsthilfegruppen für die Gesundheitsversorgung ist seit einigen Jahren so eindeutig anerkannt, dass sie finanzielle und personelle Förderung erhalten. Daher stehen auch professionelle Selbsthilfe-Unterstützer zur Verfügung.
Die Wirkung tritt – nicht anders als bei vielen Medikamenten – erst nach einer gewissen Zeit ein. Deshalb kann niemand den Nutzen der Teilnahme beurteilen, der es nicht mindestens viermal ausprobiert hat.

Weitere Themen